(03332) 251098
 

Corona - Impressionen

19. 06. 2020

Vom 18. März bis 24. April 2020 waren alle Schulen in Brandenburg wegen der Corona-Pandemie geschlossen. In dieser Zeit war es in unserer Schule und auf dem Schulhof ungewöhnlich still. Nur ein paar Kinderstimmen hörte man von Zeit zu Zeit aus den Horträumen. Hier waren wenige Kinder in der Notbetreuung, deren Eltern in einem systemrelevanten Beruf arbeiteten.

Für alle hatte eine äußerst ungewöhnliche Zeit begonnen, eine Zeit der Ängste, Sorgen, Nöte und der Ungewissheit.

Plötzlich gab es Homeschooling oder Homeoffice. Niemals zuvor hatte jemand so etwas erlebt. Alle mussten lernen, damit umzugehen: die Kinder, die Eltern, die Lehrerinnen.

Während der Heimarbeit entstanden viele sehenswerte Ergebnisse. Einige Eltern dokumentierten das Lernen ihres Kindes, legten Ordner an, führten Tagebuch, machten Fotos oder filmten ihr Kind beim Lernen.

Ab 25. Mai 2020 durften halbe Klassen nun wieder für jeweils 4 Tage in der Schule lernen, natürlich mit Abstand. Nach 14 Tagen wurde gewechselt. In der Schule hörte man dadurch wieder mehr Kinderstimmen und manchmal flitzten auch mehrere Mädchen und Jungen gleichzeitig über die Flure. Auf dem Pausenhof tummelten sich die Kinder und waren froh, wieder Kontakte zu ihren Mitschülern und Mitschülerinnen zu haben. Dabei fiel das Abstandhalten besonders schwer.

Neue Regeln wurden vorgegeben. Beim Betreten des Schulhauses mussten sich alle ihre Hände desinfizieren. Im Schulhaus wurden farbige Streifen befestigt, die Wege und Laufrichtungen markierten. In den Klassenräumen saßen die Kinder allein an einem Tisch, um den Abstand von 1,50 einhalten zu können. Auf dem Schulhof hatte jede Gruppe einen Stellplatz zugewiesen bekommen. Sogar die Pausenzeiten und Toilettenbenutzung wurden für die Gruppen geregelt.

Für alle war es eine große Herausforderung. Deshalb soll an dieser Stelle ein großes Dankeschön ausgesprochen werden für:

  • die Eltern und Großeltern, die trotz eigener Probleme ihren Kindern bei den schulischen Aufgaben zur Seite standen, nicht aufgaben und immer wieder motivierende Worte fanden,
  • unsere Schulleitung, die Pläne koordinierte und Hygieneregeln managte,
  • die engagieren Lehrerinnen, die ihre Klassen und die Eltern im Heimunterricht begleiteten.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Corona - Impressionen

Fotoserien zu der Meldung


Corona-Impressionen (19. 06. 2020)

Wie Schülerinnen und Schüler und die Coronazeit erlebten, sehen Sie hier.

 

Tu was

 

Kunst

 

Musik